Entstehung und Zerfall einer Zentralherrschaft

Fuijwara Fuhito, ein hochrangiger Höfling, stellte Anfang des 8. Jahrhunderts die älteste erhaltene Gesetzessammlung für Japan zusammen, den Yôrô-Kodex (Yôrô Ritsuryô). Die hier wiedergegebene Porträtzeichnung entstand erst rund 1000 Jahre später; sie wird Kikuchi Yōsai (1788–1878) zugeschrieben. Quelle: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Fujiwara-Fuhito.jpg. Lizenziert unter Public domain über Wikimedia Commons.

In den Sitzungen am 14., 21. und 28. November stehen Herrschaftsverhältnisse zwischen dem 7. und dem 15. Jahrhundert im Mittelpunkt. In der ersten Sitzung werden wir wieder in Arbeitsgruppen Forschungsbeiträge aufarbeiten, außerdem gemeinsam Recherchen üben und die einschlägigen Landkarten aus dem Cultural Atlas of Japan von Colcutt et al. studieren. Die folgenden Sitzungen leben von Ihren Beiträgen. Wir vertiefen dabei die Recherche zu Schlüsselbegriffen und diskutieren über die Thesenpapiere zu diesem Themenblock. Bitte nutzen Sie unser WIKI, um den Gedankenaustausch auch über die Sitzungen hinaus zu ermöglichen.

Die empfohlene Lektüre stellt das System der zentralen Landvergabe vor und beschreibt die Entstehung des ersten Schogunats mit Kamakura als Verwaltungssitz ab 1192. Freiwillige können außerdem auch die Entstehung des zweiten Schogunats nachlesen, das ab 1338 in Muromachi residierte, einem Stadtteil von Kyôto, unweit des Kaiserpalastes. Die Autoren Jeffrey Mass und John Whitney Hall gehören bis heute zu den bedeutendsten Forschern zur Geschichte des vormodernen Japan. Wer ihre Namen in der erweiterten Suche von google scholar als Autoren eingibt (via “Einstellungen”), findet reiches Material.

Achtung: Auf der Seminarseite finden Sie jetzt eine aktualisierte Fassung der Angaben zur Lektüre und eine Skizze zum Thema “Wie entsteht Wissen?”, das wir als Propädeutikum (Vorspiel) in der Sitzung am 7. November erörtert haben.