Höfische Kultur in Japan


Das Dorf Shirakawa-go in der Präfektur Gifu ist Weltkulturerbe und war schon im Mittelalter besiedelt. Weitere Infos unter: http://ml.shirakawa-go.org/en/. Die Aufnahme stammt von Jordy Meow und entstand am 2. Februar 2014 [CC BY-SA 3.0 ], Wikimedia Commons.

Das Seminar „Höfische Kultur in Japan“ beginnt am Freitag, 19. Oktober 2018.

Wir treffen uns in der dritten Doppelstunde (11:10-12:40) in Raum SE 1-24 im Seminargebäude am Zelleschen Weg, neben der SLUB.

Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Das Seminar kann ohne Voraussetzungen besucht werden.
Das Seminar eignet sich insbesondere für Studierende im Rahmen des AQUA-Angebots oder für Studierende, die das Regionalstudium Ostasien mit Schwerpunkt Japan absolvieren, oder für Studierende mit einem besonderen Interesse am Thema ;-).

Kurzbeschreibung
Höfische Kultur, das ist die Kultur, die entsteht, wenn eine dynastisch legitimierte politische Elite zugleich auch die kulturelle Avantgarde einer Gesellschaft bildet. In Japan war das in einem Zeitraum von über 1000 Jahren der Fall, vom 6. bis zum 16. Jahrhundert, allerdings gefestigt nur etwa vom 7. bis zum 14. Jahrhundert und mit mehreren wichtigen Brüchen innerhalb dieses Zeitraums.
Die höfische Kultur in Japan manifestiert sich vor allem in erstaunlichen Holzbauten, in Künsten wie der Teezeremonie oder dem Nô-Theater und in einem raffinierten Umgang mit Sprache.
Im ersten Teil des Seminars eignen wir uns grundlegendes Wissen zu den Voraussetzungen und Umständen kulturellen Lebens in Japan zwischen dem 7. und dem 14. Jahrhundert an. Das geschieht vor allem durch Vorträge der Dozentin und Diskussionen dazu. Im zweiten Teil wählen die Teilnehmenden eine herausragende Schöpfung der höfischen Kultur in Japan aus und stellen sie in einem Modell oder einer Collage mit entsprechend aufbereiteten Hintergrundinformationen vor.
3D-Drucker oder Trickfilm-Technik dürfen gerne verwendet werden; die Arbeit in einer Gruppe wird empfohlen.
Für die Projektarbeit kann ein Leistungsnachweis erworben werden (3 Leistungspunkte). Vorkenntnisse oder Japanisch-Kenntnisse sind nicht erforderlich. Gute Englischkenntnisse sind aber von Vorteil, weil die meiste Forschungsliteratur auf Englisch verfaßt ist.

Zum Herunterladen

  1. Inhalt und Zeitplan (pdf)
  2. Präsentation: Herausragende Werke der höfischen Kultur in Japan (wikimedia) (pdf,  Bilder komprimiert,  1 MB)
  3. Wikipedia (en):  Beiträge zu 12 ausgewählten Werken der höfischen Kultur in Japan (kleine Fehler in den Abbildungen im letzten Beitrag (Teezeremonie) (pdf, 7 MB)